Preisverleihung der Wettbewerbsrunde 2015-17

20.Mai 2017 im Landesmuseum Zürich

Im neuen Auditorium des Landesmuseums fanden sich am frühen Nachmittag etwa neunzig Personen ein, die sich für die Preisverleihung von HISTORIA zum Thema „Anders sein“ angemeldet hatten. Knapp die Hälfte waren WettbewerbsteilnehmerInnen, die andere Hälfte bestand aus Freunden, Eltern, Grosseltern oder interessierten Lehrpersonen. Nach der Begrüssung durch die Präsidentin Christiane Derrer und der Vertreterin des Landesmuseums, Frau Prisca Senn, stellten sich die TeilnehmerInnen in kleinen Gruppen ihre Arbeiten gegenseitig vor. Anschliessend bot das Landesmuseum Überblicksführungen zur permanenten Sammlung und zur aktuellen Ausstellung zu „1917:Revolution. Russland und die Schweiz“ an, die auf grosses Interesse stiessen.

Nun folgte der Höhepunkt, die eigentliche Preisverleihung mit der Würdigung der preisgekrönten Arbeiten: Von insgesamt 47eingesandten Arbeiten von 71 Teilnehmenden wurden zehn Arbeiten in den Kategorien Projektarbeiten, Maturaarbeiten und Produktorientierte Maturaarbeiten von der Jury als preiswürdig eingestuft. Neben den Geldpreisen bekamen die PreisträgerInnen auch die Möglichkeit, sich für den „Eustory Next Generation Youth Summit 2017“, welcher mit 100 Teilnehmenden aus etwa 20 europäischen Ländern im Oktober in Berlin stattfinden wird, zu bewerben.

Zum Abschluss waren dann alle zu den leckeren Häppchen des etwas anderen Cateringservices „Paprika“ eingeladen, das schon seit vielen Jahren MigrantInnen Hilfe zur Eingliederung in die Arbeitswelt anbietet. Umrahmt wurde die ganze Veranstaltung durch die zwei jungen Musiker David Hubov und David Pfistner von der Kantonsschule Kreuzlingen, welche mit ihrem virtuosen Geigen-und Cellospiel dem Nachmittag einen zusätzlichen Glanz aufsetzten.

Zum Schluss geht ein ganz besonderer Dank an officino, das Büro für non-profit-organisationen in Pratteln, das sehr viele administrative und organisatorische Arbeiten für uns übernommen hat und so wesentlich zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen hat.

Statistik Geschichtswettbewerb 2017